Suche
  • Larissa

10 JAHRE TANZIMPULS

Aktualisiert: Apr 9

​wooop wooop

seit 10 Jahren existiert eine großartige Tanzschule. Nicht irgendeine nein,

sondern Tanzimpuls!

Mit der Gründung wollte ich einen Ort erschaffen, der den Menschen noch mehr als Tanzunterricht schenken soll. Dort werden Werte wie Ermutigung, Respekt, Hingabe, Liebe und Freude gelehrt und weitergegeben. Tag für Tag werden hier gute Vibes an all unsere SchülerInnen verteilt. Es folgt die Geschichte der Entstehung:

Manchmal schenkt einem das Leben Chancen. Man spürt tief im Inneren, dass man „Ja“ sagen und sie ergreifen muss, auch wenn einem nicht bewusst ist, was das für Auswirkungen haben wird. Als ich vor 10 Jahren erfahren habe, dass die Räumlichkeiten der Ballettschule meiner Kindheit frei wurden, stand ich genau vor solch einer Situation. Mir war bewusst, dass die Räume sehr besonders und perfekt für eine wunderschöne Ballettschule sind. Allerdings fand ich mich mit meinen 22 Jahren noch zu jung und sprunghaft, nicht reif genug, um zu gründen und sesshaft zu werden. Ich steckte in der Phase, in der ich meine Richtung finden musste und tingelte durch mein Leben von einem Bühnenjob zum nächsten und probierte mich aus. Allerdings wusste ich zu diesem Zeitpunkt, dass das Unterrichten meine große Leidenschaft war. Drei Tage bekam ich Zeit um mich zu entscheiden, ob ich in einem halben Jahr loslegen möchte. Ich schlief nicht - hatte Ängste und Zweifel, aber mein Kopf schrie: „so eine Chance bekommt man nur einmal im Leben!“ und mein Bauchgefühl sagte: „Ja“. Und so sprang ich hinein in meine neue Herausforderung.

Ich schloss mein Tanzpädagogik-Diplom ab und überlegte mir, dass es clever wäre bereits vor Gründung einen SchülerInnenstamm aufzubauen um die hohen Fixkosten decken zu können. Ich mietete stundenweise Räume in Fitnessstudios, Gemeindehäusern etc. im Umfeld der noch anderweitig vermieteten Tanzschule, druckte Printwerbung (die meine Schwester designte) und nach kurzer Zeit hatte ich jede Menge Klassen an verschieden Örtlichkeiten. Also tuckerte ich täglich von Ort A nach Ort B, mit einer mobilen Musikanlage im Schlepptau, und begann Tanz zu kultivieren.


In der Zwischenzeit wurde die Tanzschule umgebaut und renoviert. Ich schrieb mein erstes eigenes Tanzstück, das ich kurz vor der Eröffnung mit meinen SchülerInnen auf eine Bühne brachte. Ich war nervös wie noch nie zuvor, eine Veranstaltung mit vielen Zuschauern zu organisieren. Es stellte sich glücklicherweise heraus, dass das Inszenieren eines Tanzstückes eine meiner Stärken ist. Ich war voll in meinem künstlerischen Element und die Vorstellung wurde ein Erfolg. Ich konnte also mit einem Knall durchstarten.


Es waren viele Entscheidungen und Verantwortung zu übernehmen. Glücklicherweise half mir meine Familie bei Zweifeln und Unsicherheiten weiterhin an mich zu glauben und stand mir mit Rat und Tat zur Seite. Alle Investitionen stemmte ich alleine und im April 2011 war die Tanzschule fertig zur Eröffnung. Mein Plan, vor Eröffnung bereits Gas zu geben und für Mund zu Mund Propaganda zu sorgen, ging auf. Das Interesse der Leute war geweckt und ich konnte viele Klassen aufbauen. Allerdings hatte ich mir noch ein weiteres Ziel in den Kopf gesetzt: Ich wollte unbedingt, dass Tanzimpuls beim Freistaat Bayern als Bildungseinrichtung anerkannt wird. Das kostete mich viel Mühe, aber als das endlich geschafft war, war ich stolz wie Oscar, das aus eigener Kraft durchgesetzt zu haben. Trotz all des Erschaffens, sah ich mich nie als Geschäftsfrau. Ich war erst 22 Jahre jung und wollte einfach nur all meine Leidenschaft für Tanz weitergeben. Ich musste stetig lernen und habe viel Energie, schlaflose Nächte, Ängste, Zweifel, aber viel mehr Liebe und Hingabe in die Umsetzung meines Traumes gesteckt. Ich sehe die Tanzschule schon immer als „mein Baby“. Heute sage ich gerne, dass ich durch die Gründung in Windeseile erwachsen werden musste.


Ab einem gewissen Punkt war die Nachfrage so groß, dass ich weitere LehrerInnen, Unterstützung im Büro etc. suchte. Anfangs war das Abgeben, loslassen und vertrauen noch wahnsinnig schwer für mich. Am liebsten hätte ich alles selbst gemacht. Mittlerweile sehe ich das ganz anders, denn ich finde großartig, was jeder weitere Mensch an Inspiration und Input einbringt. Gerade die Vielseitigkeit und verschiedenen Persönlichkeiten meines Teams schätze ich sehr. Ich bin wahnsinnig dankbar, dass alle LehrerInnen von Tanzimpuls jahrelang gerne bei uns unterrichten, fester Bestandteil sind und wir uns gegenseitig inspirieren und unterstützen.


In den letzten Jahren schrieb und inszenierte ich fünf verschiedene Tanzstücke, die auf einer Bühne vor tausenden von Zuschauern von den SchülerInnen von Tanzimpuls getanzt wurden. Viele der Kostüme wurden von tollen Menschen selbst geschneidert und die Inszenierungen wurden mit viel Hingabe und Herzblut gestaltet. So konnte ich meine künstlerische Seite voll ausleben und mein Team unterstütze mich hervorragend bei der Umsetzung. Das Ziel der Tanzstücke war es, die Zuschauer damit zu berühren und bei den TänzerInnen, sowie dem Publikum etwas zu bewegen, sie zum Reflektierten anregen. Es ging um Themen wie „auf der Suche nach dem Glück“ bei happy 2015 oder „getanzte Gefühle“ bei fühlbar 2017 bis hin zu einer kunstvollen Farbtherapie in farbenhaft 2019. Es sprach sich herum, dass die Inszenierungen sehenswert sind und so durften wir ein unglaublich großes Publikum mit den Tanzstücken erfreuen. Beim Kartenverkauf nahmen die Leute sogar stundenlange Wartezeiten in Kauf und meistens waren die Vorstellungen restlos ausverkauft. Diese besonderen Bühnenmomente werden unsere TanzschülerInnen niemals vergessen und es sollen noch viele weitere davon folgen.

Da ich mich in all den Jahren immer weiterentwickelte und fortbildete, war vor ca. vier Jahren der Zeitpunkt gekommen, an dem ich begann, mich in meiner eigenen Stilrichtung neu zu erfinden. Neben dem klassischen Balletttraining entwickelte ich mehr und mehr Übungen, in denen ich all meine Erfahrungen von Yoga und Fitness mit einfließen ließ um bestimmte Muskelgruppen zu stärken und ein achtsameres Körperbewusstsein zu kultivieren. Mein Training namens abundance ist für jedermann geeignet, sodass auch Menschen ohne Tanzerfahrung Freude daran finden können.


Als wir ab März 2020 aufgrund der Pandemie schließen mussten, änderte sich plötzlich alles. Wir haben zwar in Windeseile ein Onlineprogramm für alle Altersgruppen auf die Beine gestellt, aber wir vermissen das Reale sehr. Gemeinsam stehen wir auch dieses Kapitel durch. Mehr über unsere Digitalisierung kannst du im Blogartikel virtuell oh so schnell erfahren.


Aufgrund der Pandemie können wir dieses Jahr leider keine große Bühnenshow zaubern um unser Jubiläum gebührend zu feiern, aber das wird auf jeden Fall nachgeholt! Nichtsdestotrotz bin ich ständig dabei mir neue schöne Überraschungen für unsere SchülerInnen auszudenken. Es wird noch einiges folgen - stay tuned!


In den letzten 10 Jahren durften wir viele Menschen begleiten, fördern, motivieren, unterstützen, prägen, stärken. Sie schenkten uns im Gegenzug Vertrauen, Aufmerksamkeit und Liebe. Es gab viele besondere Momente die wir teilen durften. Viele unserer Tanzkinder sind in all den Jahren groß und erwachsen geworden und wir waren für sie bei diesem Prozess ein wichtiger Teil. Es ist uns eine Ehre, dass Tanzimpuls für viele unserer TänzerInnen ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens ist. Ein Ort an dem man sich wohl fühlt, an dem man sich künstlerisch ausdrücken kann und an dem man sich gerne bewegt mit Menschen, die immer wohlwollend unterstützen, motivieren und inspirieren sind. Ein Gefühl von Akzeptanz und Dazugehörigkeit. Eine große Tanzfamilie.

Tanzimpuls, ich bin stolz auf dich. Danke an all die Menschen die Tanzimpuls sind und es zu dem gemacht haben was es ist und immer sein wird. Auf viele weitere Jahre!


Eure

Larissa



107 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

BANAVO-BROT

HALLO NEUE SEITE